Skip to main content
 
expose-am-wegesrand.de Freies museales Sammelprojekt. Online - Offline.
  • Dinge - Der Blog

    Alle Dinge sind Menschenwerk

Exposés am Wegesrand

Der italienische Krug (0001-2023)

Der Krug ist ein Mitbringsel von ehemaligen Nachbarn in meinem Heimatort. Die Nachbarn waren als sogenannte Gastarbeiter von Italien aufgebrochen und nach Deutschland gekommen. Arbeit gab es genug in den Industriebetrieben in der nächsten Stadt und der Kreisstadt. Die Kinder waren

Weiterlesen…

Souvenirs everyone comes in this room (0002-2023)

Das T-Shirt mit dem Spruch darauf ploppt immer mal wieder in meinem Gedächtnis als Erinnerung auf: "SOUVENIRS EVERYONE COMES IN THIS ROOM. JEAN CAMILLE D… 1974 -76" und im Geist wird bei mir automatisch ergänzt: "and Guy B...". Leider ist die Schrift auf dem T-Shirt nicht zu entziffern.

Weiterlesen…

Tischhalter – klappbarer Handtaschenhalter (0003-2023)

Als Kind hat mich dieses merkwürdige Objekt immer fasziniert. In einer vagen Erinnerung ist es mir, als ob ich als kleines Kind damit gespielt hätte, wenn ich mit meinen Eltern auf irgendeiner Feier war.

Weiterlesen…

Die kleine Hombachbrücke – ein Kulturdenkmal in der Geestlandschaft (0004-2023)

Die alte Holzbrücke über den Hombach schmiegte sich fast naturgewachsen in die Landschaft zwischen Bach, Feldweg und den umliegenden Feldern ein. Über Jahre führte mich meine Radstrecke über das Stück sandigen Feldweg im Bereich der Brücke. An trockenen Tagen

Weiterlesen…

Gebrochener Torso (0006-2023)

„Gebrochener Torso einer weiblichen Gestalt mit etwas dicklichem Hintern“ ist auf dem Kärtchen zu lesen. Die Notiz erinnert mich zwar an den Fundort: „auf einem Sandweg gefunden am So 18. Juli 2004 bei Höpershöfen (Bötersen).“ An den Spaziergang aber kann ich mich nicht mehr erinnern.

Weiterlesen…

Telefonkarten (0007-2023)

Ich wundere mich, dass ich die Telefonkarten noch habe. Anfang der 1990er Jahre kamen die Karten auf den Markt. Man konnte damit an öffentlichen Telefonapparaten telefonieren. Bis dahin musste man immer passende Münzen bereit haben. Die Telefonapparate hingen in den sogenannten Telefonhäuschen oder in öffentlichen Gebäuden. Bis zur Einführung der Telefonkarten waren diese nur mit einem Schlitz für die Münzen ausgestattet,

Weiterlesen…

zpqCMeb@6oxMpfGUyU_BL